Grundschuld


Als Sicherheit für den Kreditgeber (Gläubiger) wird in das Grundbuch eine Grundschuld eingetragen, die ihm bei ausbleibender Kreditrückzahlung den Gegenwert sichert. „Maßgeblich für den Wert und die Sicherheit einer Grundschuld ist der Rang ihrer Grundbucheintragung. Der Rang eines Rechtes in Abt. II und III richtet sich in derselben Abteilung nach der Reihenfolge, im übrigen nach dem Zeitpunkt der Eintragung. Das früher eingetragene Recht geht grundsätzlich dem später eingetragenen Recht vor.“ [1]

Wenn der Schuldner also den Kredit nicht zurückzahlen kann, wird das Grundstück inkl. darauf erbautem Haus zwangversteigert, so dass die Bank ihr Geld zurückerhält. Dabei werden die Gläubiger im ersten Rang vor nachrangigen Geldgebern bedient.

[1]: Grundschuld (Wikipedia-Artikel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.