Fundamenterder


wird im Gebäudefundament (Fundamente der Außenwände oder in die Bodenplatte) eingelegt, wodurch er großflächig mit der Erde in Berührung steht. Der Fundamenterder wird im Hausanschlussraum mit dem Potentialausgleich (Haupterdungsschiene) verbunden. Dadurch kann er die Wirksamkeit des Schutzpotentialausgleichs verbessern. Er ist also Teil des elektrischen Schutzsystems und dient zur Vermeidung von Spannungsverschleppungen (Spannungsunterschiede, die zu gefährlichen Körperströmen führen; ugs.: „eine gewischt bekommen“). Der Fundamenterder besteht meist aus feuerverzinktem Bandstahl oder Rundstahl.

Fundamenterder (Wikipedia-Artikel)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.