Der Juli geht, der August kommt


Und mit ihm, also dem Juli, gehen auch einige Blumen aus unserer Bienen- und Schmetterlingsweide, die mittlerweile leider verblüht sind. Sie wurden in den letzten Wochen fleißig von Bienen und Hummeln besucht und vor allem auch bestäubt, so dass ich heute das erste Mal Samen geerntet habe. Einige schon gut getrockene Mohnkapseln konnte ich in kleine Papiertütchen ausschütten, so dass ich für nächstes Jahr eine gute Grundlage habe. Eventuell werde ich in den nächsten Tagen noch mal ein paar Kapseln „ernten“. Außerdem konnte ich ein paar der Phacelia-Pflanzen um ihre Samen erleichtern sowie Achänen der verschiedenen Bunten Wucherblumen einsammeln; auch von diesen werde ich in den nächsten Tagen noch ein paar einsammeln. Am längsten hat heute allerdings das Entfernen der Sonnenblumenkerne aus der größten Blüte gedauert. Diese hatte ich schon vor ein paar Tagen abgeschnitten, damit die Vögel diese Kerne nicht bekommen, denn ich hoffe, dass aus den Samen wieder genau so große Blumen im nächsten Jahr werden. Also haben Klaus und ich die Kerne heute aus der Blüte gepupelt und zum weiteren Trocknen ausgelegt.

gepickte Sonnenblumenkerne

Die gepickten Sonnenblumenkerne trocknen jetzt noch nach

Für die Vögelchen gibt es noch weitere Sonnenblumen, die mittlerweile auch gut besucht und schon ordentlich abgefressen sind. Heute konnten wir dann einen Grünfink beim Abendessen an einer der Sonnenblumen beobachten, wie er akrobatisch die Kerne aus der Blüte gepickt hat.

Grünfink beim Abendessen

Grünfink beim Abendessen

 

Grünfink auf Sonnenblume

Grünfink auf Sonnenblume

 

Ansonsten ist es im Garten momentan eher ruhig. Es gibt zwar immer wieder Unkraut, das meint es müsste sich uneingeladen im Beet breit machen, aber das wird dann von Klaus heldenhaft entfernt. Daher machen wir uns momentan Gedanken darüber, wann wir am besten das geplante Gartenhaus bestellen. Denn es soll natürlich geliefert werden, wenn wir Urlaub haben und eh zuhause sind. Dann muss sich keiner von uns frei nehmen und wir können direkt mit den Aufbau beginnen. Außerdem bin ich jetzt schon am überlegen, wie ich im nächsten Jahr den Garten anlegen werde. Die Bienen-, Hummel- und Schmetterlingsweide ist zwar schön, aber irgendwie hat sich der Weiße Gänsefuß so ausgebreitet, dass man sonst nichts anderes mehr sieht. Und mir ist jetzt schon etwas mulmig, wenn ich an nächstes Jahr denke….denn dann werde ich jede Menge Weißen Gänsefuß als Unkraut aus den Beeten entfernen müssen. Zudem möchten wir einen kleinen Bereich mit Rasen haben, auf den wir ein oder zwei Sonnenliegen stellen können. Und ich möchte ein paar Gemüsebeete anlegen für Tomaten, Gurken, Bohnen, Karotten und eine Kräuterspirale. Von daher wird mit im Winter nicht langweilig werden, da ich mir doch das ein oder andere Buch zum Thema Garten zu Gemüte führen werden.

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.