Küche endlich fertig aufgebaut


Ikea-Küchenlieferung in Einzelteilen

Ikea-Küchenlieferung in Einzelteilen

Es war ein langer Kampf, aber nun haben wir es endlich geschafft: die Küche ist fertig aufgebaut! Naja, streng genommen fast fertig; wir müssen noch das Kochfeld (Induktion) anschließen lassen und die Blende am Hochschrank Richtung Esszimmer / Wohnzimmer montieren.
Was war bisher passiert? Eine kleine Chronik:

Letzte Mai-Woche: Die Ikea-Küche (Blenden Bodbyn, grau; Arbeitsplatte Karlby, Eiche) wird geliefert; die erste und einzige Lieferung, die ins Haus und bis an den Aufstellplatz getragen wird (nicht nur bis Bordsteinkante). Da wir den Aufbaupreis (pro laufendem Küchenmeter) für überzogen halten und zudem keine individuellen Anpassungen (z.B. Fallrohr-Ecke) enthalten sind, entscheiden wir uns für den Selbstaufbau.

Juni: Nach dem Endspurt zur Fertigstellung der Räume für den Umzug und dem Umzugsstress starten wir endlich mit dem Küchenaufbau.

Zusägen des Le-Mans-Eckschranks

Zusägen des Le-Mans-Eckschranks

Wie von Ikea gewohnt, ist alles in Einzelteilen und viel zusammenzuschrauben. Nach annehmbarer Zeit stehen die ersten Korpusse, der Le-Manse-Eckschrank wird für das Fallrohr zugesägt (vgl. Bild).

Juli: Da natürlich auch noch genügend anderes zu tun ist und neben der Arbeit wenig Zeit bleibt, geht der Aufbau nur sehr schleppend voran. Außerdem gönnen wir uns am ersten Juli-Wochenende einen Kurzurlaub in der Rhön, um etwas Abstand zu erhalten und neue Kraft zu tanken. Nach dem Korpus-Aufbau geht es mit Schubladen und Türen weiter. Zuvor stand noch die Ausrichtung (ins Wasser bringen) an sowie die Befestigung an der Wand. Die normalen Korpusse befestigten wir direkt, die beiden Hochschränke per Schiene an der Wand. Probleme bereitet der Eckschrank mit den Auszügen für Töpfe (Le-Manse-Schrank). Da wir diesen an der Ecke fürs Fallrohr abschneiden mussten, ist er instabil und hängt auch vorne in der Mitte durch.

So sah die Küche in der vorletzten Juli-Woche aus

So sah die Küche in der vorletzten Juli-Woche aus

Also wird er in der Mitte durch einen fünften Fuß gestützt und oben in der abgesägten Ecke durch eine Querverbindung stabilisiert (siehe Bild). Übrigens mussten wir daher zwei Mal Füße nachkaufen, einen Pack für den Eckschrank und einen, weil ein Pack zu wenig geliefert wurde.

27.7.: Die langen Wochen ohne irgendein eingebautes Küchengerät und nur mit Moulinex Snack-Kombigerät (Kontaktgrill + Sandwichmaker) sowie Actifry gehen endlich zu Ende. Wir können den (erhöht eingebauten) Backofen und die Mikrowelle in Betrieb nehmen.

August:

1.8.: Die Küchenzeile in L-Form steht endlich, wir montieren die Griffe – wieder eine Arbeit, die mehr Zeit einnimmt als gehofft.

Letzte Juli-Woche: Ofen und Mikro gehen endlich in Betrieb

Letzte Juli-Woche: Ofen und Mikro gehen endlich in Betrieb

Zusätzlich stehen noch kleinere Arbeiten an, wie z.B. das Verbinden der Schränke miteinander.

2.8.: Nun kann es endlich an die Arbeitsplatte gehen. Diese ist erstaunlich massiv und mit dickem Echtholzfurnier versehen. In Ermangelung einer professionelleren Säge und weil es Sonntag ist, sägen wir alles per Stichsäge zu. Das ist zwar mühselig, aber es funktioniert. Außerdem wollen wir einfach nur noch fertig werden. Die Schnitte werden annehmbar gerade und nach außen gedreht, so dass später die Randleiste drüber kommt. Für den Ausschnitt des Kochfelds legen wir dieses auf und zeichnen an, gesägt wird etwas größer und zuvor in die Kochfeldecken gebohrt (also in die Arbeitsplatte), um die Stichsäge ansetzen zu können. Die Arbeitsplatten fertig zugesägt und aufgelegt, freuen wir uns auf den Anschluss des Waschbeckens. Doch nachdem wir den Spülstein eingesetzt und die Wasserschläuche testweise angehalten haben, wird schnell klar, dass diese zu kurz sind. Das wäre auch zu einfach gewesen. Also am morgigen Montag ab in den Baumarkt.

3.8.: Spontan mit dem Arbeitskollegen (Grüße! ^^) im Baumarkt gewesen, natürlich ohne Schlauchmuster; entsprechend die falschen gekauft. Nach Feierabend dann nochmal mit Muster in den Baumarkt, umgetauscht und die richtigen gekauft. Der Anschluss funktioniert damit; bis alle Leitungen und Spülmaschine angeschlossen, Siphon montiert, Spülstein silikoniert ist usw., sind zwei Stunden vergangen. Endlich der Funktionstest: Wasser läuft sauber, Abfluss ist dicht – heureka!

Küche am 1. August ohne Griffe

Küche am 1. August ohne Griffe

Damit ist die Küche endlich fast vollständig: Ofen, Mikrowelle, Spüle und Arbeitsplatte sind nutzbar.

Ausblick: Der nächste Schritt ist die Inbetriebnahme der Spülmaschine, womit auch wieder die angenehme Reinigung von Geschirr und Besteck möglich ist – das Spülen im Bad-Waschbecken oder provisorischer Spül-Schüssel wurde immer lästiger. Diese Woche soll als krönender Abschluss noch das Kochfeld angeschlossen werden; wir haben uns dazu entschlossen, dies doch lieber von einem Fachmann machen zu lassen. Morgen Abend werden wir uns von Verwandtschaft eine Handkreissäge ausleihen, um noch die Blende für den Hochschrank sauber und gerade sägen zu können, da beide Seiten Sichtkanten sind.

Ende der Woche sollte die Küche dann also wirklich eeendlich fertig sein und wir können einen großen grünen Haken dahinter machen sowie uns an dem Werk und dessen Praxiswert erfreuen…!!!

Küche am 1. August mit Griffen

Küche am 1. August mit Griffen

 

2. August: Das erste Stück Arbeitsplatte

2. August: Das erste Stück Karlby-Arbeitsplatte

2. August: Der rohe Spülstein "Domsjö"

2. August: Der rohe Spülstein „Domsjö“

4. August: Die fast fertige Küche

4. August: Die fast fertige Bodbyn-Küche

Küchen-Wasserhahn Padua (Spültischarmatur, ausziehbar)

Küchen-Wasserhahn Padua (Spültischarmatur, ausziehbar)

Spülstein Domsjö in Karlby-Arbeitsplatte Eiche

Spülstein Domsjö in Karlby-Arbeitsplatte Eiche

Das noch einzubauende und anzuschließende Kochfeld

Das noch einzubauende und anzuschließende Kochfeld

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.