Tag 83: Stromkabel für Rollladenkasten


Rollladenkasten offen

Rollladenkasten offen

Falls wir irgendwann mal des Kurbelns müde werden, soll die Option auf Einbau elektrischer Rollläden bestehen – und zwar ohne die halbe Wand dafür aufreißen zu müssen. Daher legen wir jetzt schon die Stromkabel in die Rollladenkästen, um später nur noch den Motor einbauen zu müssen. Konkret bedeutet dies das Verlegen von zwei Kabeln: ein 5-adriges vom Rollladenkasten zum Schalter (wir wollen keine Funk-Rollläden) und ein 3-adriges Kabel vom Schalter zur Stromquelle, sprich einer Steckdose.


Das Öffnen des Rollladenkastens erwies sich zunächst als schwierig und frickelig, vor allem das zerstörungsfreie Entfernen des isolierenden Styropors. Doch nach etwas Übung und Überlegung hatte ich den Dreh raus. Der Tipp lautet, die Verwendung von Spachteln, mit denen man in den schmalen Schlitz zwischen Styropor und Kastenwand geht und damit das Styropor umklammert. So kann es gleichmäßig nach unten gezogen werden, ohne etwas abzubrechen. Der Deckel ließ sich übrigens am einfachsten Entfernen durch das nur halb herausdrehen zweier äußerer Schrauben und das Ziehen an selbigen.


Rollladenkasten Zoom auf verlegtes Kabel

Rollladenkasten Zoom auf verlegtes Kabel

Das Kabel führte ich von außen mittig (leicht nach unten verschoben) unter Verwendung eines Stechbeitels durch die Spanplatte in den Kasten, wobei noch die seitliche Styroporschicht durchstoßen werden musste. Diese zerstörte Schicht wird nach Verlegen des Kabels wieder mit Schaum vervollständigt, der nach der Trocknungszeit wieder plan geschnitten wird (vgl. Bild). Um das Kabel zu fixieren und vorm Schleifen am Rollladen zu schützen, habe ich es mit einer Schelle befestigt. Nun das ganze wieder schließen, Deckel verschrauben, fertig. Nicht zu vergessen natürlich noch das Beschriften der Kabel und später die Foto-Doku zur Erinnerung des Kabelverlaufs.


Bei der ganzen Aktion für diesen Rollladen im Schlafzimmer behilflich war mein Cousin, vielen Dank!


Nachtrag: Am ersten Samstag des neuen Jahres (3.1.; Tag 111) führten wir die ganze Aktion mit den meisten anderen Fenstern im Haus durch. Dabei war Stephan eine große Hilfe, der auch eine spezielle Säge mitbrachte, mit der wir schneller und exakter seitlich durch die Spanplatte sägen konnten. Herzlichen Dank Stephan!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.