Tag 76: Vorgespräch Estrichbauer 2


Vom Akkuschrauber verletzter Daumennagel

Vom Akkuschrauber verletzter Daumennagel

Gestern füllten wir noch einige offene Innenwände mit der 40er Dämmwolle Sonoroll.
Wir dämmen nun alle Innenwände doppelt, so dass wir auf 80 mm kommen.

Den heutigen Samstag starteten wir mit einem Termin mit unserem Estrichbauer. Wir gingen die wichtigsten Punkte zur Vorbereitung durch und verhandelten abschließend noch etwas am Preis. Wir erhalten übrigens nicht die bekannteste Estrichart Zementestrich (CT), sondern Anhydritestrich, auch als Calciumsulfatestrich (CA) bezeichnet. Aufgrund der Wartezeit auf die Sanitärrohinstallation wird es wahrscheinlich Ende Januar bis der Estrich gemacht werden kann. Drückt uns die Daumen, dass es dann mindestens fünf Grad sind, dass der Estrich in den Mischer verladen und sauber abbinden kann.

Nach dem Estrichgespräch machten wir uns an die Innenwände im Dachgeschoss. Die Fermacell-Platten sind nun, je einseitig, an der Wand (befestigte Wand zuerst genannt) zwischen Gästezimmer und Bibliothek, Gästezimmer und Flur, Bad und Schlafzimmer sowie an der unteren Hälfte zwischen Ankleide und Schlafzimmer.

Apropos Daumen drücken: Nachdem sich Antje vor einiger Zeit schon einen blutigen Daumen geholt hatte, erwischte es heute auch meinen Daumen – und zwar mit dem Akkuschrauber in den Fingernagel (siehe Bild).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Tag 76: Vorgespräch Estrichbauer