Tag 62: Baumarkt-Strapazen und Giebel-Dämmung 1


Dachschräge und Decke fertig gedämmt

Dachschräge und Decke fertig gedämmt

Nachdem unser Bauleiter gestern bestätigt hatte, dass zu wenig Dämmwolle (160er) mitgeliefert wurde, war unsere erste Tat wieder einmal die Fahrt in den Baumarkt, genauer die drive-in Arena.
Von Anfang an war klar, dass die vom Bauleiter aufgeschriebenen vier Rollen nicht in meinen 4er Golf passen würden (auch wenn die Ziffern zusammenpassen). Also versuchten wir es mit drei Rollen, die uns auch reichen sollten. Zielsicher griffen wir drei Rollen aus dem mit Klemmrock 160mm beschrifteten Regal, bestätigt von der Aufkleber-Beschriftung der ersten Rolle. Nach einigem Rumprobieren sowie kraftraubendem Drücken und Ziehen hatten wir die drei Rollen schließlich gerade so hineingequetscht und fuhren zur Kasse. Dort waren wir erstaunt ob des höheren Preises, der sich schnell aufklärte: Die eingescannte Rolle hatte die Dicke 200mm.
Angefressen und verärgert, dass wir nicht jede Rollenbeschriftung geprüft hatten, gings wieder zurück zum Regal.
Decke Obergeschoss fertig gedämmt

Decke Obergeschoss fertig gedämmt

Es zeigte sich direkt die Unsortiertheit des Regals, welche sich darin manifestierte, keine weitere 160er Rolle zu finden. Auch der hinzugerufene Mitarbeiter schlug ob dieses Chaos die Hände über dem Kopf zusammen und war ebenfalls verärgert. Als er schließlich noch zwei 160er Rollen ausfindig machte (unsere dritte Rolle hatte nur die Rockwool Beschriftung, aber kein Etikett mit der Dicke, also tauschten wir auch diese zur Sicherheit), ging der Ladeakt wieder los. Zur Krönung ließen sich später an der Kasse die drei korrekten, mühsam eingeladenen, Rollen nicht scannen, da das Etikett entweder einen Knick hatte oder der Barcode nicht erreichbar war. Durch die extrem gepresste Ladung ließen sie sich kaum einen Millimeter bewegen und das zurechtrutschen fürs scannen kostete nochmals ordentlich Kraft. So fertig wie wir danach waren, hätten wir am liebsten direkt wieder Feierabend gemacht.
Was lernen wir daraus? Augen auf beim Baumarktkauf! (Alternative: größeres Auto wie z.B. Kombi oder Anhänger)
Genug zu dieser Anekdote. Wie sind wir heute im Haus voran gekommen?

Dachboden gedämmt von oben

Dachboden gedämmt von oben

Die Decke in der Bibliothek ist nun gedämmt, bis auf die Seite zum Giebel hin, um diesen später noch bis unter die Spitze zu dämmen. Dies wurde aber zuerst dem Südgiebel zuteil. Warum wird eigentlich der Giebel bis unter die Spitze gedämmt, während der Rest des Dachbodens als Kaltboden keine Dämmung erhält. Die Antwort ist einfach: Wegen der Fassade. Der Putz bzw. Anstrich würde sich aufgrund des Temperaturunterschieds verfärben, während der untere gedämmte Bereich weiß (hier bitte Ihre Fassadenfarbe eintragen) bleibt.

Nachdem der Giebel komplett gedämmt war, konnte auch die Decke an der Seite geschlossen werden, das Schlafzimmer ist nun dicht, vom Dämmungsstandpunkt aus gesehen.

Antje dämmte derweil noch im fast kompletten Obergeschoss die kleinen Ecken oberhalb des Obergurts, also direkt am Beginn der Schräge.

Am Montag wollen wir das Thema Dämmung größtenteils abschließen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ein Gedanke zu “Tag 62: Baumarkt-Strapazen und Giebel-Dämmung