Tag 35: Kabelüberlegungen und Elektroplanung


Da wir mit den Vorarbeiten für die Treppe fertig werden wollten, war diese Woche auch der Sonntag ein Baustellentag, den wir sonst gerne als Ruhetag oder Orgatag nutzen.

Weiter ging die Suche nach einem Bohrer mit ausreichend großem Bohrfutter für den Dosenbohreraufsatz. Auch die eigens dafür ausgeliehene Bohrmaschine des Cousins reichte dafür leider nicht aus (Nachtrag: Später stellte sich heraus, dass der letzte entscheidende Millimeter doch noch drin war, sprich: passt!). Der Besuch eines befreundeten Elektrikers half uns ebensowenig weiter, da er lediglich weitere solch große Bohraufsätze mit hatte, aber weder eine passende Maschine noch einen Adapter. Wir entschlossen uns daher dazu, die Kabel in einer Schleife nach oben wegzuklappen. Sobald wir später das Dosenloch gebohrt haben, können wir es herausziehen. Nun stand der Befestigung weiterer Fermacell-Platten und der vollständigen Verdeckung der Kabel nichts mehr im Wege.

Der Elektriker schaute über unsere Rohinstallation und gab uns noch ein paar Tipps und Planungsanstöße mit, z.B. zum Thema Beleuchtung im Treppenhaus und Erdungskabel für eine Keramikbadewanne (im Elektropaket ist leider die Verlegung eines solchen Erdungskabels von Bad zu Hausanschlussraum nicht drin). Außerdem war seine Empfehlung, ein mehradrigeres Kabel (als das per Elektropaket verlegte) neben der Haustür nach außen zu legen, um z.B. zukünftig auch Videokamera oder IP-Geräte anschließen zu können. Dies werden wir aber wahrscheinlich nicht tun. Und wieder wurde klar, dass man nahezu unendlich lange planen kann, wenn man sich denn die Zeit dazu nimmt; wir konzentrieren uns aber eher aufs Wesentliche und weniger Schnick-Schnack, je mehr davon desto mehr kann auch kaputt gehen 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.