Nichts wird so heiß gegessen, wie es gekocht wird!


Und damit 5€ für das Phrasenschwein! Oleeeee!

Diesen Satz aus der Überschrift sollte ich mir vielleicht immer wieder gebetsmühlenartig vormurmeln. Denn wenn ich jetzt schon auf Hochtouren laufe, wie wird das dann erst in der heißen Bauphase?

Ich hatte im letzten Eintrag ja geschrieben, dass die Erdarbeiten deutlich teurer werden als geplant und ich nach dem Besuch beim Erdbauer ein Update schreiben werden, wie hoch die tatsächlichen Kosten über den geplanten liegen werden. Bei der Differenz handelt es sich um einen 4-stelligen Betrag, zwar nicht so hoch wie befürchtet, aber trotzdem ärgerlich!
Warum die Frostschürze geschottert werden muss und wer dafür verantwortlich ist, konnte auch in diesem Gespräch nicht endgültig geklärt werden. Laut Bodengutachten wäre nämlich auch eine betonierte Variante in Frage gekommen. Allerdings ist auf den Plänen, die auch beim Bauamt eingereicht wurden, keine solche eingezeichnet, sondern die Version aus Schotter. Da wir uns nun viel Bürokratiekram sparen wollen, beißen wir in den sauren Apfel und geben mehr Geld aus.
Ist also der Architekt für die Mehrkosten verantwortlich? Immerhin hat dieser die Pläne gezeichnet. Vielleicht folgt er ja Anweiseungen und hatte selbst keine Wahl? Warum werden dann aber die Frostschürzen bei anderen Häusern des selben Typs betoniert? Ich möchte es einfach nur verstehen, weil so bleibt immer ein Geschmäckle, wie der Schwabe sagt.

Vielleicht klärt sich das Ganze ja noch auf…ich wünsch es mir jedenfalls. Denn so ist die Vorfreude, jedenfalls auf meiner Seite, ordentlich getrübt 🙁

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.