Architekten-Gespräch: Spieglein, Spieglein, verrück die Wand 2


Vorabzug_Süd-Ost-AnsichtWas hat Schneewittchen mit unserem Hausbau zu tun? Nun, wir haben im heutigen Architekten-Termin (Architektengespräch) kurzerhand beschlossen, den Standard-Grundriss zu spiegeln. Dadurch bekommt das Wohnzimmer eher eine West-Ausrichtung und der Eingang wandert zur Ostseite. Dort wollen wir direkt den Carport mit 4m Breite hinbauen, so dass man trockenen Fußes ins Haus gelangt und das Auto bei jeder Witterung entspannt Be- und Entladen kann.

Den Grundriss fürs Erdgeschoss hatten wir schon vorbereitet und er wird auch entsprechend umgesetzt: In der Küche kommt eine Speisekammer hinzu, der Hausanschlussraum wird ein bisschen größer für Waschmaschine und Trockner.
Fürs Obergeschoss machten wir gegenüber unserer Ideen einige Änderungen. Der begehbare Kleiderschrank wird wie angedacht durch wegnehmen von Fläche von Schlafzimmer und Kinderzimmer/Gästezimmer realisiert. Die Abtrennung eines weiteren Abstellraums gegenüber (wir haben ja keinen Keller) stellte sich jedoch als zu knapp heraus. Stattdessen werden wir den Ursprungsraum wahrscheinlich lose abtrennen, durch Schrank, Vorhang o.ä.

Der Grundriss war damit klar. Nun ging es an die Thematik Fenster. Durch die Erhöhung des Kniestocks werden die Grundflächen im Obergeschoss größer als im Originalgrundriss. Zur Erfüllung der hessischen Bauordnung §42 („Rohbaumaß der Fensteröffnungen von insgesamt mindestens einem Achtel der Grundfläche des Raumes“) und für helles Wohnen, diskutierten wir die Möglichkeiten der Fensterflächenvergößerung. Dachfenster sind nicht im Standard enthalten, aber auch nicht unser Favorit; man würde durch die hohe Lage nicht dran kommen, was auch das Putzen erschwert und bei Regen wird’s laut. Wir werden also in den beiden „Kinderzimmern“ je ein weiteres klassisches Fenster einbauen, die optisch mit den danebenliegenden 1m-breiten bodentiefen Fenstern harmonieren. Auf der gegenüberliegenden Seite für Schlafzimmer und Bad besteht durch die 1,12m-breiten Balkontüren kein Änderungsbedarf.
Schließlich nahmen wir noch ein Fenster für Eingangsbereich/Treppenhaus hinzu und legten die Anordnung der Wintergartenelemente der Ecke im Wohnzimmer fest, drei 87cm-breite Elemente je Seite: Doppelflügeltür zu Terrasse/Garten, eine Tür außen am Rand der anderen Seite, in der Mitte ein Fenster in der oberen Hälfte, Rest festehend.

Abschließend klärten wir mit unserem Verkaufsberater, der im gesamten Gespräch dabei war, einige Fragen und besprachen das weitere Vorgehen. Innerhalb der nächsten beiden Wochen sendet uns der Architekt die Vorabzüge, dann gibt es eine Änderungsschleife und wenn alles abgenickt ist, treffen wir uns ca. eine Woche danach zum Einreichen des Bauantrags. Der Architekt bereitet dazu alle Formulare vor, so dass wir nur noch unterschreiben müssen.

Insgesamt läuft es bisher märchenhaft. Mal schauen, wann wir das erste Mal in den vergifteten sauren Apfel beißen müssen, denn Rückschläge bleiben bei so einem großen Projekt sicher nicht aus…


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

2 Gedanken zu “Architekten-Gespräch: Spieglein, Spieglein, verrück die Wand

  • HAUSBAU-FORUM.DE

    hallo,

    es würde uns freuen, wenn ihr euer bauherren-tagebuch auf HAUSBAU-FORUM.DE in unserer bau tagebuch sammlung eintragt – selbst wenn es schon etwas älter ist.
    denn eure erfahrungen, welche ihr in eurem bauherren-tagebuch veröffentlicht und welche dadurch von angehenden bauherren gefunden werden können sind für diese gold wert!

    …und auf HAUSBAU-FORUM.DE wird es gefunden, denn die plattform mit mittlerweile knapp 20.000 registrierten mitgliedern erreicht über 1.7 mio bauherren und andere interessierte. es werden im forum wertvolle erfahrungen über alle belange rund ums bauen untereinander ausgetauscht.

    ein besuch lohnt sich!
    viel erfolg bei eurem hausbau!